Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Achtsamkeit in der (Hochschul-)Bildung
    Achtsamkeit in der (Hochschul-)Bildung war die Überschrift des Netzwertreffens Achtsamkeit, das am... [mehr]
  • Gesundheitswoche am Freudenberg für Beschäftigte aus Technik und Verwaltung
    Erstmalig fand eine Gesundheitswoche vom 06.05.-09.05.2019 am Freudenberg statt, die von der... [mehr]
  • Die Gesunde Hochschule startet das neue Jahr entspannt und informiert!
    Das neue Jahr startete in der Gesunden Hochschule neben dem normalen Gesundheitprogramm mit einem... [mehr]
  • Azubi Aktionstag 2018
    Gesundes Frühstück, Ernährungsquiz und Klettern im Waldkletterpark in Velbert-Langenberg standen auf... [mehr]
  • UniSport auch beim fünfjährigen Nachtschicht-Jubiläum wieder dabei
    Rund 70 Studierende nutzten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Möglichkeit, bei der 5.... [mehr]
zum Archiv ->

Bergische Universität Wuppertal als „Hochschule des Jahres“ ausgezeichnet

Für unser Engagement im Bildungs- und Wettkampfbereich sowie auf internationaler Ebene ist die Bergische Universität Wuppertal am Samstag vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) als „Hochschule des Jahres 2017“ ausgezeichnet worden.

 „Unsere Hochschulsport-Leiterin Katrin Bührmann und ihr Team leisten wirklich hervorragende Arbeit und wir freuen uns sehr über diese tolle Auszeichnung“, sagt Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch. Die Ehrung fand am 25.11.17 im Rahmen der 112. adh-Vollversammlung in der Gießener Kongresshalle statt.

"Ich bin sehr stolz, dass wir als kleinere Universität ohne eigene große Sportstätten für unseren Ideenreichtum, unseren Mut und unser großes Engagement ausgezeichnet wurden," freut sich Katrin Bührmann, und bedankte sich sowohl bei ihrem Team als auch bei der Hochschulleitung für deren Unterstützung.

Auf dem Foto zu sehen: Vertreter des Hochschulsport-Team (Martin Beckonert, Anja Steinbacher, Benjamin Hermanns, Vanessa Kohaupt, Gaby Maass, Philipp Huege, Birger Hense und Leiterin Katrin Bührmann) sowie Uni-Kanzler Dr. Roland Kischkel